30 Jahre
Bürgerinitiative Zukunft der Illenau.

Als im Jahre 1992 deutlich wurde, dass die französischen Streitkräfte aus der Illenau abziehen würden, stand die große Frage im Raum – was machen mit dem frei gewordenen Areal. Aus diesem Anlass trafen sich auf Initiative von Pfarrer Dr. Gerhard Lötsch und Hans Vierneisel etwa 30 Acherner Bürger um über die Zukunft der Illenau zu sprechen und Visionen für eine Folgenutzung zu entwickeln. Die Namensgebung war zugleich Programm: Bürgerinitiative Zukunft der Illenau.

Die Illenau sollte neu entstehen wie Phoenix aus der Asche und das unter aktiver Beteiligung der Acherner Bevölkerung. Getragen von dieser Euphorie erlebte die Bevölkerung im Sommer desselben Jahres auf dem Gelände der ehemaligen Heil-und Pflegeanstalt ein deutsch-französisches Sommerfest, das mehr als 20.000 Besucher in seinen Bann zog. Damit war das Interesse an der Illenau geweckt. Aus der neu erwachten Begeisterung entstanden großartige Nutzungskonzepte wie die Entwicklung eines generationsübergreifenden Wohnens oder die Ansiedlung einer internationalen Schule. Großartige Ideen, die freilich alle an der Finanzierung scheiterten.

Einen ganz wichtigen Beitrag leistete die Initiative freilich auf dem Gebiet der Aufarbeitung der Geschichte der Illenau. Diese Arbeiten machten deutlich, welche zentrale Bedeutung der Illenau als Modellpsychiatrie in der Vergangenheit zukam. So entstanden zahlreiche Veröffentlichungen, die sowohl die geschichtlichen als auch die funktionalen und architektonischen Aspekte der Illenau umfassten.

Neue Impulse erhielt die Initiative durch den Zusammenschluss mit der 2004 gebildeten Gruppe Illenau Aktiv, deren Ziel es war, durch ganz konkrete Aktionen am Aufbau der Illenau mitzuwirken. Aus dem Zusammenschluss der beiden Gruppierungen wurde der Förderkreis Forum Illenau gebildet, der unter großem Einsatz der Acherner Bürger das Illenau Arkaden Museum • Bistro Café errichtete.

Der Förderkreis.
Gemeinsam für die Illenau.

Entstehung und Am 15. Februar 2006 wurde der „Förderkreis Forum Illenau“ gegründet. Er stellte sich die Aufgabe, verschiedene Aktivitäten bürgerschaftlichen Engagements zur Revitalisierung der Illenau zu bündeln und zu befördern.

Dazu zählten insbesondere die seit 1992 bestehende „Bürgerinitaitive Zukunft der Illenau“ sowie eine Gruppe „Illenau aktiv“, die mit der Herrichtung des ehemaligen Festsaals ein erstes Zeichen gesetzt hatte.

Der Förderkreis hat in den folgenden Jahren die Revitalisierung der Illenau mit vielfältigem Engagement begleitet und gefördert. 

Vor allem die Konzeption und Umsetzung einer Begegnungsstätte mit dem Illenau Arkaden Bistro Café und dem Illenau Arkaden Museum, ein Objekt von rd. 1 Mio € Volumen, realisiert durch die Aquise von Spenden, staatlichen Zuschüssen sowie vielen tausend Stunden ehrenamtlicher Arbeit, demonstrieren dieses Zeugnis bürgerschaftlichen Engagements.

2014 konnte das Bistro Café seinen Betrieb aufnehmen, ein Inklusionsprojekt, das dem Geist der Illenau ebenso entspricht wie das Museum, das im März 2015 den Besuchern eine Begegnung mit der Vergangenheit ermöglicht, aber auch ein lebendiger Ort heutiger Diskussionen sein will.

Die Stadt Achern hat das besondere Engagement des Förderkreises Forum Illenau und der „Illenauer Werkstätten e.V.“ 2015 mit der Verleihung der Bürgermedaille der Stadt Achern gewürdigt.

Mit dem Ende der Baumaßnahmen und der Ausgestaltung des Museums stehen jetzt neue Aufgaben an, die eine andere Organisationsform erfordern. Es geht darum, das Geschaffene zu erhalten und die Einrichtung mit Leben zu erfüllen. Zu diesem Zweck bedarf es der Umformung des Förderkreises in einen eingetragenen Verein, mit einer neuen inhaltlichen Ausrichtung und der gleichzeitig in der Lage sein sollte, selbst Spendenbescheinigungen auszustellen.

Am 07. April 2016 würde hierfür der neue Verein Förderkreis Forum Illenau e.V. gegründet und gleichzeitig der Förderkreis Forum Illenau aufgelöst.

Für die Zukunft stellen sich dem Förderkreis weitere Aufgaben:

• Betrieb des Museums
• Konzeption und Durchführung von Veranstaltungen in der Begegnungsstätte
• Begleitung der Stadt Achern bei der weiteren Erschließung des Kulturforums

Der Vorstand

Auf der Mitgliederversammlung am 22.10.2020 wurde Iris Glaser nach langjähriger Tätigkeit aus dem Vorstand des Förderkreises verabschiedet. Michael Schmitt wurde neu in den Vorstand als Beisitzer gewählt.

Folgender Vorstand wurde gewählt:

1. Vorsitzender: 
Florian Hofmeister

2. Vorsitzender: 
Oliver Büttner

Rechnungsführerin: 
Veronika Braun

Schriftführer:
Walther Stodtmeister †
kommissarisch: Oliver Büttner 

Beisitzer: 
Wolfram Ehmann
Jürgen Franck
Dr. Christian Gospos
Klemens Helmholz
Michael Schmitt