Der Forschungsbereich.
Fragen stellen. Antworten finden.

Geschichtsforschung sollte nicht nur die Vergangenheit erschließen und ein Aufgabenfeld für ältere Menschen sein, es sollte jungen Menschen Ansporn sein, über die Erforschung der Vergangenheit einen Zugang zu Fragen des modernen gesellschaftlichen Lebens zu entwickeln. In das Museumsprojekt wurde deshalb ein Versuchsmodell des Acherner Gymnasiums integriert, was grundsätzlich auch für andere Nutzer zur Verfügung stehen sollte. 

Das Acherner Gymnasium hat im Schuljahr 2014/15 einen ersten Versuch gestartet, ein Jahr lang Schüler vom herkömmlichen Geschichtsunterricht zu befreien und sie in speziell eingerichteten Arbeitskreisen damit zu beauftragen, die wechselvolle Geschichte der Region diesseits und jenseits des Rheins zu erarbeiten. Eine weitere Aufgabenstellung besteht darin, die Illenau und ihre Geschichte als Teil der europäischen Ereignisse des 19. und 20. Jahrhunderts zu begreifen. 

Jugendliche sollen sich außerhalb der bisweilen doch recht einschränkenden schulischen Umgebung eigenständig entfalten können, indem sie für ihre Forschungen nicht nur auf das städtische Archiv zurückgreifen können, sondern gleichzeitig die Möglichkeit haben, im Bereich des Museums ihre Arbeiten in einem speziell für Forschungszwecke eingerichteten Raum durchzuführen. Dieser Raum bietet nicht nur eine auf die Region bezogene Spezialbibliothek, sondern ist mit seinen Computerarbeitsplätzen auch bestens ausgerüstet, wobei die besondere Atmosphäre eines geschichtsträchtigen Ortes den Arbeitseifer beflügeln sollte.